Warum ist Guttenberg kein Japaner?

Ich wünschte Sylvester (einer seiner schätzungsweise 18 Vornahmen) Freier von Guttenberg wäre Japaner. Dann hätte er nämlich schon längst Selbstmord begangen, bei so viel Gesichtsverlust. Langsam erreicht der Grad meiner Schadenfreude bereits einen Zustand der Sättigung, es nervt mich einfach nur noch, ständig Schlagzeilen über den Lord Vader der deutschen Politiklandschaft zu lesen. Kann den Sack jetzt bitte jemand arbeitslos machen, damit ich meine Ruhe habe?!

Der hat doch blaues Blut der Mann! Kann er sich da nicht gepflegt im Schlosskeller erhängen oder die nächste Ladung Schrot aus Papas Jagdflinte nicht in eine unschuldige Gruppe Wachteln, sondern in seinen häßlichen Hackfressengelkopf ballern?! Am besten nimmst du ’ne Silberkugel, Gutti, sonst klappt’s vielleicht nicht.

Ja, ja – dem asozialen Pöbel ist wieder alles egal, hauptsache Mäckes hat nachts noch auf, damit man den Plagen nach dem Fernsehmarathon nichts kochen muss. Ob er abgeschrieben hat oder nicht ist Latte – immerhin beherrscht er die hohe Kunst des Lesens und Schreibens. Das VOLK würden ihn am liebsten per Direktmandat zum Reichskanzler wählen – aber auf die hört doch sonst auch kein Schwein. Warum also ausgerechnet jetzt damit anfangen?

Gut… Vielleicht ist er ja wirklich unschuldig. Kann nichts für seine Vergehen. Hat nicht bewußt getäuscht. Da er ja letztendlich das Produkt jahrelanger, generationenübergreifender, adeliger Inzucht ist, könnte er mit einer gewissen, genetisch bedingten, geistigen Minderbemitteltheit argumentieren. Ich würde es ihm abnehmen.

Diese Argumentationsweise ist in Juristenkreisen als Inzestverteidigung bekannt, ich werde übrigens über sie promovieren. An der Uni Bayreuth natürlich, mit Ausnahmegenehmigung. Mein Doktorvater ist nämlich Mitglied der SPASSMASKEN-nahen Menschenfresser-Stiftung und der drückt dann auch gerne mal ein Auge zu, wenn es darum geht einem befreundeten Kannibalen zu helfen.

Ganz im Vertrauen: Guttenberg ist mir egal. Ob er abgeschrieben hat ist mir egal. Ob er seine Mutter in einem versteckten Gemäuer auf seinem Gehöft hält, um mit ihr die Reihen des neuen Deutschen Adels aufzufrischen ist mir egal. In meinen Augen ist der Mann ein Arschloch – und ich habe den Röntgenblick, ich muss es wissen. Darum wünschte ich Gutti wäre Japaner. Wenn er sich selbst ein klein wenig ernst nehmen würde, wären wir ihn nach einem Harakiri los, die BSR müsste nur noch seine Gedärme zusammenschaufeln und ich könnte meinen geballten Hass wieder auf andere Ziele konzentrieren.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Warum ist Guttenberg kein Japaner?”

  1. salexanderbrandt Says:

    …auf weitem Felde Unverstehen. Geist scheint vorhanden, warum dann solche Brechstangen-Polemik?

    • spassmaske Says:

      Bitte… du beschämst mich. Ich versichere dir – kaum Geist vorhanden. Die Brechstange ist das bevorzugte Instrument in meinem rhetorischen Werkzeugkasten.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s