Evakuierung der US-Botschaft in Libyen schwerer Schlag für CIA

Finde ich ganz lustig, wie die New York Times hier offen zugibt, dass die US-Botschaft in Libyen (unter anderem) ein Nest von CIA Spionen war. Das gesamte Botschaftspersonal wurde evakuiert, darunter (angeblich) auch die Agenten. Zumindest sei den Aufklärungsanstrengungen (nicht Blümchen und Bienchen, sondern die andere Art von Aufklärung) ein schwerer Schlag versetzt worden.

Among the more than two dozen American personnel evacuated from the city after the assault on the American mission and a nearby annex were about a dozen C.I.A. operatives and contractors, who played a crucial role in conducting surveillance and collecting information on an array of armed militant groups in and around the city.

Moment. Was macht denn die CIA in Libyen? Die werden wohl doch nicht etwa…

Within months of the start of Libyan revolution in February 2011, the C.I.A. began building a meaningful but covert presence in Benghazi, a locus of the rebel efforts to oust the government of Colonel Qaddafi.

Erinnert Ihr euch an die Besetzung der US-Botschaft 1979 im Iran? Da haben Studenten die US-Botschaft besetzt, mit dem Hinweis das sei ein „den of spies“. Vielleicht konnte man das damals noch glaubhaft abstreiten, aber seit den Wikileaks Depeschen ist wahrscheinlich sowieso jedem klar, was in Botschaften neben dem diplomatischen Alltagsgeschäft noch so geschieht.

Link: Deadly Attack in Libya Was Major Blow to C.I.A. Efforts

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s