Archive for the ‘Kapitalismus’ Category

Revolution im Kleinen

9. Februar 2015

Mein Hartz IV Experiment läuft dufte. Ich substituiere meine auf industrielle Erzeugnisse basierende Nahrung mit Menschenfleisch und versorge mein durch permanente Stimulation verwöhntes Gehirn mit billigem (bzw. kostenlosem) Entertainment.

Warum machst du das, SPASSMASKE?, fragen mich die Leute.

Die Antwort ist einfach, aber nicht simpel:

Ich praktiziere die Revolution im Kleinen. Ich entziehe dem System meine Liebe, führe ihm keine neue Energie zu – ich pumpe kein Geld mehr in die Ökonomie. Und Geld ist ja bekanntlich das Schmiermittel der blutigen Maschinerie, die uns in der Lohnsklaverei hält.

Willst du etwa, dass das System zusammenbricht, SPASSMASKE?, fragen sie mich.

JA DU DUMME SAU!, schreie ich ihnen IN IHRE FRESSEN REIN! (Der letzte war Kinski).

Aber hast du nicht Angst, dass wir dann die ganzen schönen bunten Plastiksachen verlieren, die unser Leben schöner machen?, fragen sie.

Fick dich.

Hartz-4-Ever!

8. Februar 2015

Es ist 2015. Eine neue Zeit ist gekommen.

Das soziale Klima im Herzen Europas ist rauer geworden, der Überlebenskampf härter.

Das Hamsterrad dreht sich schneller.

Die Werbung ist bunter, schneller, besser und effektiver darin, der breiten Masse Wünsche in die Hirnrinde zu implantieren.

Das Heer der Lohnsklaven ist in einem Kreislauf aus Arbeit und sinnlosem Konsum gefangen.

Der Kampf scheint verloren…

Doch ein Alien hat es sich zur Aufgabe gemacht, aus der Matrix auszubrechen, sich der dunklen Seite entgegenzustellen, die Fehler im System zu finden und gnadenlos zu offenbaren.

Aber wer ein Rebell sein will, der muss erst ganz unten ankommen. Man muss erst alles verlieren, um sich selbst zu finden, man muss den Nullpunkt erreichen.

SPASSMASKE läutet eine neue Ära ein.

Wie wenig braucht ein Alien, um zu überleben?

Baba SPASS wird es herausfinden.

Macht mit:

Perma-Hartz-IV Experiment, bis der Kapitalismus zerbricht.

Wie wenig brauchst DU zum leben, Soldat?!?

Revolution

25. Oktober 2013

Globalization history crash course

6. Oktober 2013

Just another rainy day

1. Oktober 2013

rain

Let’s grow some stuff, people

13. September 2013

This dude is basically a real threat to the way our shitty, dysfunctional global system is set up. That’s why I like him. Grow your own food, start regaining some independence from the food industry that is willing to poison you in order to GRAB YOUR MONEY!! I’d love to do what he is talking about… which means that I WILL do it. By the way… are you still eating McDonald’s, motherfucker? Because you’re damn sure gonna look like one of them Chicken McNuggets yourself if you keep it up and all you do is financing big bad America’s quest to torture puppies and bring Star Warsish Imperial style evil to all four corners of the world, which leads me to the conclusion that YOU, Sir, are PART OF THE PROBLEM. So how about fucking doing something about it?! So, yeah. Plant something. But watch this video first.

Tyler Durden telling it like it is

12. September 2013

tylerdurden

 

youre-not-your-job1

Smash your TV, eat the rich

10. September 2013

Food in an age of mass consumption

8. September 2013

http://www.realfarmacy.com/eye-opening-six-minutes/

Dumpfer Anti-Amerikanismus

15. Juli 2013

Ja, ja… Interessant ist die Welt, in der wir leben. Unsere Kompetenzkanonen an der Macht WUSSTEN also nicht, dass wir beschattet, abgehört und ausspioniert werden – auf eine Art und Weise, bei der die Stasi vor Neid erblasst wäre. Und Frau Merkel – wohlgemerkt in der DDR sozialisiert – scheint das dann auch nicht so schlimm zu finden. Ääähhh – wusste ick nich. Kann man NSA und Stasi vergleichen? Nein, wir wollen der Stasi ja kein Unrecht tun.

Aber der mediale Propagandaspin schafft es dann doch irgendwie, das ich meine Amerikaflagge noch nicht verbrannt habe.

Ne, ehrlich jetzt mal. Die sollen sich mal FICKEN! Ich fresse ab jetzt keine Burger mehr und… und… ah Scheiße! Mir fällt auf die Schnelle nicht ein, wie man sich noch an den Amis rächen könnte. Also außer Flugzeuge in Häuser fliegen, meine ich. Aber das ist ja schon total abgedroschen – it’s sooo 2001.

Ich bin mehr für originellere Methoden. Ich konsumiere einfach mal etwas weniger – dann bricht der Kapitalismus schon irgendwann zusammen. Und dann sehen wir, wer als letztes lacht. Ich höre es übrigens schon knarzen im Gebälk…