Posts Tagged ‘2012’

Ziviler Ungehorsam

3. Januar 2013

So kann man auch Widerstand leisten, nämlich indem man seine Expertise verweigert:

In Spain, in 2012, more than 50,000 families were evicted from their homes when they failed to pay their rent or mortgage. As the year wound down a handful of people committed suicide after learning they would be evicted. Now, in Pamplona, a group of experts who help carry out the evictions has said ‘No more.’ Those experts? Locksmiths.[…]

De Carlos says he and his fellow locksmiths decided last month that they could no longer ignore such suffering.

Die Schlüsseldienste helfen der dunklen Seite der Macht einfach nicht mehr, die Schlösser aufzumachen und auszutauschen. Hier ist der GANZE ARTIKEL.

Und hia noch wat für die Oogen. Oktober 2012 in Spanien.

Advertisements

Frohes Neues!

31. Dezember 2012

Rutscht gut ins neue Jahr, ihr Assis! Nicht vergessen, vor der Party schön viel Antibiotika aus Mamas Medizinschrank fressen, dann wirkt der Alkohol besser. Böller immer schön in der Hand anzünden und warten, bis die Lunte runterbrennt – dann erst werfen! Vorzugsweise auf fremde Menschen. Und wenn es Streit gibt, NICHT die Sektflasche zerschlagen, sondern MIT DER INTAKTEN FLASCHE auf den Feind losgehen (sonst schneidet ihr euch noch). Oder am besten ein Messer mitnehmen. Oder eine Schreckschusspistole. Oder eine scharfe Knarre, das fällt zu Sylvester in Berlin eh nicht weiter auf!

Für Wagemutige: Nehmt LSD, guckt euch alte Kriegsfilme an und rennt kurz vor 12 raus. Viel SPASS!!!

FNORD Jahresrückblick 2012

31. Dezember 2012

Das Jahr geht wieder mal zu Ende. Apokalypse verschoben. Was ist dieses Jahr passiert, das ihr verpasst habt? Worüber haben die Medien nicht berichtet? Was war merkwürdig ‚as fuck‘?! Hier erfahrt ihr es:

Ein wenig Propaganda für zwischendurch

21. September 2012

Der Propagandaminister Zizek spricht. Wer nicht zuhört, kommt auf die schwarze Liste. Viel SPASS!

Über Happiness:

Kleiner Nachtrag zur Bread & Butter

9. Juli 2012

Mein Urteil zur Bread & Butter fällt wenig überraschend aus: BRECHMITTEL! Die Modezombies aus aller Welt verstopften Straßen, öffentliche Verkehrsmittel und Imbisse. Wie eine Heuschreckenplage fielen sie über die Stadt her und frönten der Selbstinszenierung. Einige Messebesucher sahen aus, als wären sie zum Leben erwachte Figuren vom Werbeplakat – inklusive Bearbeitung mit Photoshop. Mir ist schleierhaft, warum man so sein will, wie die glatt gebügelten Models, die uns im visuellen Dauerfeuer in den Rachen gestopft werden, aber EINS ist klar: Bei der nächsten obskuren Modemesse, laufe ich Amok mit ner Paintballkanone. „Na, Hipster! Ist das neu? Uff, uff, uff. Pff. Pffff. Muahahahha!“

Und dann soll man sich als Berliner noch freuen. Die bringen doch Geld in die Stadt! NEIN!!! Die sind SCHEISSE! Das ist das gesammelte Präkariat aus allen europäischen Schuldnerstaaten, die denken, sie seien die neuen Modekoryphäen, weil sie ein Loch im Socken haben!

Vielleicht lade ich alle Besucher der Bread & Butter im nächsten Jahr zu meiner Foltermesse, Wasser & Brot ein. So ein zugetackertes Rektum könnte doch 2013 ganz trendy kommen, oder?!

Some more of Slavoj Z.

5. Juli 2012

Deep down inside you already know it: We are all screwed. Here’s Slavoj’s take on it.

Slavoj Zizek going at it again

8. Juni 2012

New Slavoj Zizek food for thoughts. Enjoy!