Posts Tagged ‘Afghanistan’

The war is lost

28. Mai 2013

Hey, army of fuckfaces! No offence. Great motherfuckin‘ day today, right? You know why? Because your sorry asses are NOT in fucking Afghanistan. Guess what?! Whole country has turned to a steaming, hot shit pile. Thank the American warlordz and their British puppy friends. Seriously, how could you throw so much money at a problem and still fuck it up even more than it was in the beginning. No shit – we should whip the shit out of our politicians for doing this shit. Rant mode off. Watch this shit. Vice. Live from Afghanistan. The war is lost, bro.

Advertisements

Pusteblume gegen Minen

3. Januar 2013

In Deutschland nimmt man dafür Hartz-4 Empfänger.

Link: Stadt schickt Langzeitarbeitslose in Minenfeld

Emanzipation in Afghanistan

24. Dezember 2012

Ich bin ja eigentlich Kritiker unserer bewaffneten Entwicklungshilfe in Afghanistan, aber da scheinen jetzt tatsächlich nachhaltige Erfolge erzielt worden zu sein. In puncto Emanzipation der Frau scheinen da echt Fortschritte stattzufinden, wie man aus einem Bericht des Tagesspiegels schlussfolgern muss.

Zum ersten Mal in der Geschichte des elfjährigen Militäreinsatzes der NATO in Afghanistan hat eine Frau in Polizeiuniform auf einen Mitarbeiter der internationalen Schutztruppe gefeuert. Der Vorfall ereignete sich im Polizeihauptquartier in Kabul.

Auf ihn gefeuert ist ein Euphemismus, erschossen hat sie den guten Herren. Aber das ist kein Grund, sich die Weihnachtsstimmung vermiesen zu lassen! Sowas passiert häufiger…

In diesem Jahr sind schon mehr als 50 Soldaten und zivile Angestellte der internationalen Schutztruppe (ISAF) von verbündeten, afghanischen Sicherheitskräften erschossen worden. Die Angriffe aus den eigenen Reihen sind inzwischen für jeden fünften gefallenen NATO-Soldaten verantwortlich.

Afghanistan ist halt ne wunderbare Erfolgsgeschichte!

Making the world a better place – one kill at a time

9. Oktober 2012

Balls of Steel oder einfach nur Griswolds?

6. Oktober 2012

Wir haben uns ja mittlerweile an den Gedanken gewöhnt, das ferngesteuerte Killerroboter Jagd auf Menschen Terroristen machen und ihnen ohne Gerichtsverfahren den Garaus machen. Eigentlich müsste man kurz innehalten, durchatmen und den Freakyness-Faktor des letzten Satzes auf sich wirken lassen… Aber dafür haben wir keine Zeit, wir leben schließlich in einer schnelllebigen Gesellschaft, also weiter im Text.

Natürlich erregt diese zweifelhafte Vorgehensweise die Gemüter vieler Leute, meins auch, aber ganz so weit wie diese Aktivisten würde ich dennoch nicht gehen. Da haben sich nämlich einige Kriegsgegner kurzerhand in den Bus gesetzt und sich nach Waziristan, ins Hoheitsgebiet der pakistanischen Taliban, aufgemacht. Unter den Aktivisten sind offenbar auch einige Amerikaner. Und eins ist klar: Normalerweise will man da als Normalsterblicher nicht hin – vor allem nicht als Amerikaner. Ob die Taliban sie mit offenen Armen empfangen werden oder sich nur mit Dollarzeichen in den Augen darüber freuen, dass mehrere Wagenladungen Geiseln FREIWILLIG zu ihnen kommen, ist noch nicht ganz klar. Vielleicht kriegen die Aktivisten ja auch eine Hellfire-Rakete aus einer Drohne ab – GAAAAANZ ZUFÄLLIG natürlich!

Auf jeden Fall haben sie ganz klar Testikel wie Kanonenkugeln. Respekt.

Link: US-Friedensaktivisten brechen in Taliban-Gebiet auf

Hey, vielleicht handelt es sich bei den Aktivisten ja auch um die Griswolds und sie kommen gar nicht an:

Krankenhaus Made in China

5. Oktober 2012

Kammärad Schwoiger besucht das HÄHR und die VÄTÄRANEN an der FRONNT

26. September 2012

Jedes starke Nation braucht Soldaten, das ist nunmal so. Die sind auch keine Mörder, wie manch verlauster Intellektueller behaupten mag, sondern Helden, kämpfen fürs VATERLAND und opfern bisweilen ihre Leben, um die FREIHEIT und DEMOKRATIE und die DEUTSCHE SICHERHEIT am Hindukusch zu verteidigen. Krieg in Afghanistan ist notwendig und verdient die Unterstützung unserer Bildungselite.

Das sieht auch Til Schweiger so und trägt seinen kleinen Teil dazu bei, die Kriegsanstrengungen zu unterstützen – nicht nur indem er für die Heimatfront hirnlose Actionstreifen produziert, die die nächste Generation emotionsloser Tötungsmaschinen für die Verteidigung der wirtschaftlichen Interessen der Westlichen Welt vorbereiten – Nein!: Vielmehr besucht er auch das Heer an der (Nah)Ostfront.

Die SPASSMASKE dankt ihm hiermit offiziell dafür, dass er sich nicht, wie andere prominente Querdenker und Querulanten, kritisch zum Krieg Kampfeinsatz zur Mission UNSERER TRUPPEN im fernen Morgenland äußert. Obwohl das natürlich auch niemand von ihm erwartet hätte.

Die Qualitätsjournalisten von BILD berichten. Beweisfotos gibt es hier.

Link: Til Schweiger besucht unsere Soldaten in Afghanistan

Zivilisten sterben bei Luftangriff

16. September 2012

8 Frauen sind bei einem NATO Luftangriff in Afghanistan gestorben. Wieder ein Sieg für die Demokratie, die am Hindukusch verteidigt wird und für Freiheit und Gerechtigkeit auf der Welt. Ich glaube in Deutschland würden die Leute auch ganz schnell zu „Terroristen“ werden, wenn hier regelmäßig unschuldige Menschen von High-Tech Bomben aus High-Tech Killermaschinen zerfetzt würden.

Aber wem erzähle ich das eigentlich? Der Großteil der Deutschen ist sowieso klug genug, um diesen Krieg für unnötig, ungerecht und falsch zu halten. Die meisten Politiker aber haben ihren Kopf so tief im eigenen Arsch, dass sie sich wundern, warum es so dunkel ist und den Lichtschalter suchen.

Und dann wundert sich jemand, warum Botschaften und Botschafter angezündet werden? Bitch, please! Ach ja, das war ja nur wegen dieses YouTube Billo-Films. Hatte ich vergessen.

Link: Acht Frauen bei Nato-Luftangriff in Afghanistan getötet

Ami Folterbox

7. September 2012

Da haben die Amis mal wieder was innovatives erfunden. Erinnert ein wenig an den kleinen Prinzen, ist aber kein Schaf drin. Höchstens ein Libyer oder Afghane. Ist nämlich – festhalten – eine Folterbox! Und jetzt alle mitsprechen: Men-schen-rech-te. Und jetzt alle: Ba-na-nen-re-pu-blik. USA! USA! FUCK YEAH, AMERICA!!!

 

Link: U.S. Used This Torture Box to Interrogate Gadhafi’s Enemies

Schlapphut Teppichschmuggler

16. Juni 2012

Erinnert ihr euch noch an Minister Dirk Niebel (Fuck Da Poor), der steuerfrei einen Teppich aus Afghanistan im BND-Jet nach Deutschland importiert hat? Dabei sparte er sich mal eben ein paar Tausend Euros. Guuuut, könnte man denken. Ausnaaaahme. Der weiß das nicht besser.

Das scheint aber gängige Praxis zu sein. Der BND Chef selbst hat nämlich AUCH einen Teppich geschenkt bekommen und wollte diesen klammheimlich im Flieger nach Deutschland schaffen.

Schockierend: Warum ist der deutsche Auslandsgeheimdienst nicht in der Lage, diese doch eher lapidare Aufgabe zu bewältigen, ohne sich lächerlich zu machen? Handelt es sich beim BND um einen Hort der Inkompetenz? Zahlen wir dafür etwa mit unseren Steuergeldern?

Nachdem ich einiges über den BND gelesen habe, plädiere ich für dessen Abschaffung. Vielleicht ist das auch in deren eigenem Interesse. Allerdings lebt es sich ja bekanntlich ungeniert, sobald der Ruf erst ruiniert ist. In diesem Sinne: Weiter so!

Quelle: BND transportierte auch eigenen Teppich