Posts Tagged ‘Facebook’

Hakenkreuzfarm bei Farmville führt zu Ausschluss

23. Januar 2013

Man kann scheinbar bei Farmville rausfliegen, wenn man sich schlecht genug benimmt. Bzw. solch eine Farm hier baut:

banned

 

Schöne Deutschlandflagge da in der Mitte, nicht wahr? Auch erwähnenswert finde ich auch diese „historisch genaue“ Farm in the Sims. Ich sage nur: Südstaaten.

Advertisements

Facebook findet neue Wege um Kohle zu scheffeln

6. Oktober 2012

Facebook ist ja in meinen Augen mittlerweile extrem unsexy geworden. Trotzdem feiert das soziale Netzwerk bereits sein Milliardstes Opfer Mitglied. Und irgendwie will Zuckerberg ja auch Knete machen, darum lässt man sich kreative Dinge einfallen. Beispielsweise gibt es bald einen Geschenkservice, über den man seinen Freuden nette Kleinigkeiten schicken kann (dient der Sammlung von Adress- und Kreditkarteninformationen). Und jetzt das hier:

Facebook startet in den USA testweise einen Dienst, bei dem Nutzer für Veröffentlichungen bezahlen sollen, um in der Meldungsübersicht ihrer Freunde weiter oben platziert zu werden. Postet ein Nutzer einen Inhalt, soll er künftig über den Button „Promote“ die Möglichkeit haben, für eine bessere Platzierung zu zahlen.

Laut dem Blog Techcrunch sollen die Kosten bei sieben Dollar liegen, Facebook selbst wollte sich nicht dazu äußern. Als Einsatzbereiche schweben dem Unternehmen laut einer Mitteilung „Hochzeitsfotos, private Flohmärkte oder große Neuigkeiten“ vor.

Dann kann man bei der Ankündigung von Selbstmord oder Amokracheakten dafür sorgen, dass das auch alle „Freunde“ WIRKLICH vorher lesen! Oder bei dem üblichen Scheiß, den Leute so posten. Fotos von ihrem Essen zum Beispiel.

Link: Ich zahle, also bin ich

Air Force, Propaganda, Technik und Zukunftsängste

21. September 2012

Als großer Fan von gut gemachter Propaganda kann ich euch das hier nicht vorenthalten, damit Ihr mit einer gehörigen Portion Zukunftsangst und einer Prise Paranoia ins Wochenende starten könnt:

Uncle Sam is watching YOU!

11. August 2012

Es gibt mal wieder Neuigkeiten aus der Überwachungswelt. Da haben dann einige Leute in den USA Orwell doch falsch verstanden und 1984 für eine Bedienungsanleitung gehalten. Scheinbar hat man, von der amerikanischen Öffentlichkeit unbemerkt, ein in dieser Form bisher noch nicht da gewesenes Überwachungsnetzwerk geschaffen.

Im Sekundentakt werden Daten auf Überwachungs-Stationen in den größeren Städten aufgenommen. Die Daten werden dann verschlüsselt an ein festungsähnliches Zentrum übermittelt, welches sich an einem geheimen Ort befindet. Dort wird es gemeinsam mit anderen Daten aggregiert. Das Unternehmen ist Teil des TrapWire Programms. Es wurde vom Unternehmen Abraxas entwickelt, welches im Norden von Virgina seinen Sitz hat und in dem viele ehemalige Mitarbeiter aus der Elite der US-Geheimdienste beschäftigt sind.

Die haben wohl ne Super Gesichtserkennung und gleichen das mit Daten von sozialen Netzwerken ab. So kann man dann z.B. Bewegunsprofile eines Linkedin Nutzers erstellen. Ist euch schon klar, dass die Stasi im Vergleich dazu eine kleine, lächerliche Pussytruppe war, oder?!

Ist natürlich nur da, um Terroristen zu fangen… hust, räusper…

Link:  Operation TrapWire

SCHUFAcebook

7. Juni 2012

Erinnert ihr euch daran, wie ihr meintet, das mit Facebook sei schon alles nicht so schlimm? Da würde man schon angemessen mit euren Daten umgehen? Missbrauch wäre ja auch schlecht für den Ruf des Unternehmens und das könnten die sich ja bestimmt nicht leisten?

Denkt noch einmal darüber nach! Denn:

Die Schufa will bei Facebook und anderen Internetquellen Daten über Verbraucher sammeln.

Ist das nicht beruhigend?! Endlich wird mit dem angehäuften Facebook Wissen mal etwas nützliches gemacht! Noch genauere Profile und bessere Informationen von und über euch! Falls das jemanden beunruhigen sollte, keine Angst. Wie immer in solchen Fällen läuft nämlich alles im Rahmen des Gesetzes ab:

Die Kritik von Datenschützern wies er zurück: „Das geschieht alles im juristischen und legalen Rahmen in Deutschland.“

Was will die Schufa eigentlich genau machen? Und wie?

NDR Info zitiert aus vertraulichen Dokumenten, wonach hervorgehe, dass die Schufa Kontakte von Facebook-Mitgliedern untersuchen wolle. Damit wolle die Auskunftei auch die Kreditwürdigkeit der Verbraucher prüfen. Zudem sei die Analyse von Textdaten denkbar, um „ein aktuelles Meinungsbild zu einer Person zu ermitteln“.

Wollen die jetzt anhand meiner offensichtlich asozialen Freunde schlussfolgern, dass ich nicht kreditwürdig bin? Oder anhand meiner Statusmeldungen? Jedenfalls sollte man davon ausgehen, dass das eigene Facebook Profil, die Freunde und Posts mehr über einen verraten, als man auf den ersten Blick denken würde.

Also schön aufpassen, mit wem man sich anfreundet… und was man postet. Vielleicht liest demnächst die Schufa mit.

Link: Schufa will Facebook-Nutzer durchleuchten

Baby Facebook

4. Juni 2012

Facebook öffnet seine digitalen Pforten nun auch offiziell für die ganz Kleinen, die grade mal so die Tastatur bedienen können. Das dient natürlich alles NUUUR der Sicherheit und nicht dem Datensammelwahn von Zuckerbergs Cyber-Stasi.

Facebook sehe sich gezwungen, eine sichere Nutzung durch Kinder zu ermöglichen, weil schon so viele von ihnen in dem Netzwerk seien, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen.

Natürlich muss das Unternehmen ja auch irgendwie wachsen. Es müssen also neue Märkte und Zielgruppen erschlossen werden, gerade vor dem Hintergrund des kollabierenden Aktienkurses. Vielleicht gibt es ja Facebook auch irgendwann mal nicht mehr… Was passiert dann eigentlich mit den Daten? Werden die an den Meistbietenden verscherbelt? Das würden die doch bestiiiiimmt nicht tun, oder?! Aber das ist ja auch keine beängstigende Vorstellung, solange man nicht weiß, WAS die eigentlich über einen gespeichert haben.

Link: Facebook will Kindern Zugang erlauben

Facebook Lynchmob – I like!

14. Mai 2012

Ein Facebook User hat einen Mordaufruf gestartet. Ein 17-jähriger, mutmaßlicher (!) Kindermörder sollte in Bush-Manier der Gerechtigkeit zugeführt werden. 50 Leute versammelten sich tatsächlich vor dem Polizeirevier, in dem der Tatverdächtige saß, um ihm den Garaus zu machen. Zwar stellte sich später heraus, dass der Verdächtige unschuldig war, aber so ein Blutbad macht doch so viel Spaß, dass man über so eine Kleinigkeit getrost hinwegsehen kann, oder? I like!

Link: Lynchaufruf auf Facebook: 18-Jähriger verhaftet

CISPA: Neues aus der Bananenrepublik

27. April 2012

Die amerikanischen Volksvertreter ziehen die Zwangsjacke, in denen die kollabierenden Überreste ihrer Demokratur stecken, grad noch ein bißchen enger. Das Atmen fällt dabei merklich schwerer und der Patient rast mit unaufhaltsamer Kontinuität auf den endgültigen Hirntod zu. Man ersinnt ja in den USA mit enormer Kreativität immer neue Methoden zur Repression. Das neueste heißt CISPA und wurde vom Repräsentantenhaus durchgewunken.

Das Gesetz sieht vor, dass Firmen Nutzerinformationen mit Regierungsbehörden teilen dürfen, wenn es um Cyber-Sicherheit geht. Die Firmen würden   gleichzeitig vor Zivilklagen geschützt. Umstritten ist besonders, dass der   Informationsaustausch „ungeachtet aller anderen Gesetze“ stattfinden darf. CISPA würde „jedes Privatsphäregesetz, das jemals in Kraft getreten ist, im   Namen der Cybersicherheit nichtig machen“, sagte der Politiker Jared Polis   vor der Abstimmung am Donnerstag.

Und SEHR überraschende Allianzen bilden sich hier auch. Die, die sowieso schon auf eure Privatsphäre kacken, legen noch mal ’ne dicke Extrawurst drauf:

 Das soziale Netzwerk Facebook und die Telekommunikationsfirma AT&T   befürworten das Gesetz nach eigenen Aussagen. Dies vor allem, weil es   Sicherheitsbehörden erlaubt, klassifizierte Informationen an sie   weiterzugeben, wenn ihre Netzwerke bedroht sind.

ARE YOU ENJOYING YOURSELF, SHEEPLE? THAT BURGER TASTE GOOD? HOW ABOUT YOU WAKE THE FUCK UP, YOU FAT FUCKS?!?!?!

http://www.abendblatt.de/ratgeber/multimedia/article2259837/USA-Repraesentantenhaus-winkt-Ueberwachungsgesetz-durch.html

Mark Schweißbergs Panikattacke

14. Februar 2012

Das wollte ich auch schon seit längerer Zeit posten. Mark Zuckerberg bekommt einen Schweißausbruch, weil man ihn auf den Themenkomplex Datenschutz-Privatsphäre-Facebook anspricht. Mit gutem Grund, wie ich annehme.

Eine sehr vertrauenserweckende Reaktion. Ungefähr so, wie wenn man den Koch fragt, was da eigentlich im Essen ist… und er einen Schweißausbruch kriegt. Oder man fragt seinen Arzt, wie viel Erfahrung er eigentlich mit dieser neuen Operationstechnik hat… und er kriegt einen Schweißausbruch. Oder man macht einen Kannibalismuswitz und der Fleischer… Aber lassen wir das. Ihr versteht schon was ich meine. Und hier geht es natürlich nur um persönliche Daten, ein paar Fotos, Angaben über eure Freunde, Familie, politische Einstellungen… Nichts wichtiges also. Damit kann bestimmt eh keiner was anfangen. Schließlich hat die Stasi ja auch Informationen über alle gesammelt und die DDR ist trotzdem untergegangen.

Lustiges Überwachungsprojekt

25. Januar 2012

Worauf man nicht so alles stößt, wenn man unschuldig und nichts ahnend durch das Internet surft. So kürzlich dieses kleine Schmuckstück:

DARPA kennen wir ja mittlerweile schon alle. Das sind die netten Herren und Damen, die uns den Terminator bauen. Aus diesem guten Hause, gab und gibt es allerdings auch andere erwähnenswerte Projekte. Beispielsweise das Information Awareness Office (IAO). Dessen Aufgabe es laut Wikipedia war, alle verfügbaren Merkmale der Bürger des Staates in einer Datenbank zentral zu sammeln. Diese sollten dann zum Schutz vor dem Terrorismus (zwinker, zwinker) ausgewertet werden. Dieses IAO Projekt trug den wenig Vertrauen erweckenden Namen  Total Information Awareness und wurde später in Terrorist Information Awareness umbenannt.

Oben seht ihr das ebenso wenig Vertrauen erweckende Logo (kein Scherz) des IAO. Das Projekt wurde nach Protesten eingestellt (zwinker, zwinker). Dass DARPA und die CIA über zwei Ecken das venture capital für Facebook geliefert haben (wenn man dubiosen Internetquellen glauben schenken mag), ist auch purer Zufall und hat nichts mit irgendwelchen klandestinen Überwachungsprojekten zu tun.

Aber ihr hat ja nichts zu verbergen. Oder?