Posts Tagged ‘Hamid Karzai’

Marionettenaufstand

15. März 2012

Es ist Zeit, sich den vollständigen, kompletten und kaum noch zu toppenden Fehlschlag des Afghanistan Einsatzes Krieges einzugestehen. Das war für denkende Menschen natürlich schon seit geraumer Zeit klar. Aber wenn selbst die von den USA eingesetzte Marionettenregierung in Kabul keinen Bock mehr hat, dann muss schon EINIGES schief gelaufen sein. Ts, ts, ts…

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,821547,00.html

Advertisements

Wählen bis die Balken brechen

1. November 2009

In Afghanistan geht in Punkto Demokratie mal wieder alles drunter und drüber. Hamid Karzais größter Konkurrent, Abdullah Abdullah, hat sich wohl entschieden doch nicht an der kommenden Stichwahl zwischen sich selbst und Marionetten-Mann Karzai zu beteiligen. Man erinnere sich, dass die Wahl aufgrund massiven Betrugs wiederholt werden musste. Eifrige Anhänger Karzais hatten wohl die eine oder andere Wahlurne ausgetauscht, bzw. massenhaft Stimmzettel selbst gedruckt. So macht abstimmen doch Spaß!

Da die Wahlbeteiligung im ersten Durchgang eh verschwinden klein war, die Taliban Wählern noch immer munter die Finger abschneiden und jetzt der Winter in Afghanistan angebrochen ist, haben jetzt noch weniger Leute Lust zu wählen. Durchaus verständlich, wenn man bedenkt, dass Karzais Bruder mit größter Wahrscheinlichkeit in den Drogenhandel verwickelt ist und außerdem auf der Gehaltsliste der CIA steht, wie der Spiegel kürzlich berichtete.

Inwieweit die CIA selbst ins Drogengeschäft am Hindukusch verstrickt ist, wird sich sicher bald herausstellen. Dann nämlich, wenn der lupenreine Demokrat Hamid Karzai rechtmäßig wiedergewählt wird und eine transparent Musterdemokratie aus dem Boden stampft, in der es keine Korruption und Vetternwirtschaft mehr gibt.

Dann buche ich auch meine erste Reise ins Urlaubsparadies Kabul. Ich freu mich schon.

Luftangriff in Hamburg

25. September 2009

Der afghanische Präsident, Hamid Karzai, hat den zivilen Opfern des Luftschlages in Hamburg sein Beileid ausgesprochen. Die afghanische Luftwaffe hatte wiederholt Ziele in St. Pauli und Altona bombardiert, um die aufständischen deutschen Rebellen zu bekämpfen. Diese kämpfen seit der Invasion Deutschlands im Jahre 2002 gegen die Präsenz der afghanischen Friedenstruppen.

Das Bombardement einer Tankstelle durch afghanische Präzisionswaffen stieß auf breite Kritik in der deutschen Öffentlichkeit, als sich herausstellte, dass bei dem Angriff auch Zivilisten ums Leben gekommen waren. Der afghanische Verteidigungsminister hatte dies zuvor vehement bestritten.

Die Lage in Deutschland ist seit 2006 zunehmend gewalttätiger geworden, Aufständische bekämpfen die afghanischen Truppen mittlerweile sogar in der zuvor friedlichen Pfalz. Deutschland wurde in Folge der terroristischen Anschläge vom 11.September 2001 von Afghanistan eingenommen. Der Terroranschlag wurde zum Teil auf deutschem Boden geplant, einige Attentäter besaßen die deutsche Staatsbürgerschaft.

Demokratur

16. September 2009

und

Möglicherweise 1,5 Millionen Stimmen gefälscht

Man kann doch bei all den Scherereien mit aufmüpfigen Irakern und Afghanen wenigstens froh sein, dass die westliche Welt unseren Erdball ein wenig demokratischer gemacht hat. Denn die Demokratie ist bekanntlich der kleine Bruder vom großen Glück und wieso sollten unsere bärtigen Freunde im Morgenland nicht auch die Früchte unseres zivilisatorischen Fortschritts genießen dürfen?

Wie man bereits weiß, wurde der Irak nach der US-Invasion im Jahre 2003 blitzartig zum Musterbeispiel in Sachen Freiheit, Toleranz und Nächstenliebe. Und wenn es so gut funktioniert, kann man doch eigentlich munter weitermachen, oder? Volksherrschaft als Exportkracher – mit Bombenerfolg! Und wenn so lupenreine Demokraten wie Hamid Karzai das Land regieren, kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen. …oder?