Posts Tagged ‘Protest’

Selbstverbrennung in der Wahlkabine

18. Mai 2013

Leck mich am Arsch, bald ist wieder Bundestagswahl. Habt ihr schon feuchte Arschbacken? Juckt es euch in euren Fingern in die Wixkabine Wahlkabine zu dackeln und euer Kreuzchen zu machen, auf das man euch weitere vier Jahre den riesigen Politikpimmel ins Rektum hämmert? Wunderbar! Dann kann es ja so weitergehen, wie bisher.

Ich für meinen Teil habe momentan das zweifelhafte Vergnügen, den Berliner Politikzirkus aus der Nähe zu betrachten. Ist eigentlich mehr eine Mischung aus einem Wachsfigurenkabinett und Körperwelten (ich meine den Teil der Ausstellung mit den 8-armigen Föten). Aber ernsthaft: Ernst nehmen kann man den Saftladen nicht.

Ich überlege ja, mich in der Wahlkabine mit Benzin zu übergießen und anzuzünden, wie ein tibetischer Mönch. Aus Protest gegen Angela Merkel, die ist ja unser Äquivalent der Kommunistischen Zentralpartei, nur mit mehrfarbigen Sakkos und ostdeutschem Dialekt.

Mal sehen, ob sie mich mit einem Benzinkanister ins Wahllokal lassen…

Werbeanzeigen

Anti-Merkel Proteste, griechische Folterschergen und Nazi-Milizen

10. Oktober 2012

Was passiert wenn Frau Merkel Griechenland besucht, seht Ihr hier im Detail.

Und was passiert, wenn mal als griechischer Demonstrant verhaftet wird, kann man beim Spiegel nachlesen. Dann gibt es nämlich eine  Portion Guantanamo-Bay. In dem Artikel wird nebenbei auch erwähnt, dass Nazi-Milizen teilweise Polizeiarbeit übernehmen. Wie die SA. Damals. Geschichte wiederholt sich. Leider.

Link: Demonstranten werfen Polizei Folter vor

Piraten protestieren

26. September 2012

Im Landtag in Kiel wurden Laptops verboten. Die Piratenpartei protestiert und nimmt stattdessen Schreibmaschinen mit. Gangsta as Fuck.

Reflexionen über Sprengstoff

12. Oktober 2009

Sprengstoff kann so toll sein! Mit Sprengstoff kann man beispielsweise im Bergbau wertvolle Stoffe aus dem Stein ballern, man kann alte Häuser, die in der Gegend vermodern und die Landschaft entstellen, dem Erdboden gleichmachen und man verwendet ihn mit großem Erfolg zum Tunnelbau. Er ist der beste Freund des gemeinen Bankräubers. Man kann mit ihm sogar kostengünstig, effektiv und zeitsparend angeln. In letzter Zeit haben französische Arbeiter, die entlassen werden sollten, mit Sprengstoff (na gut, Gasflaschen – aber die explodieren auch) gedroht ihren Betrieb in die Luft zu jagen und so höhere Abfindungen von der französischen Regierung kassiert.

Aber Sprengstoff hat auch negative Seiten. Im Irak beispielsweise, wo die Vereinigten Staaten mit beispielhaftem Erfolg Demokratie, Rechtstaatlichkeit, Nächstenliebe und Wohlstand eingeführt haben, explodieren noch immer regelmäßig Bomben unterschiedlichster Art. Wer will in so einer Atmosphäre schon ein Mc Donalds aufmachen? Wer kann seinen Fishmac schon richtig genießen, wenn er sich jeden Moment mit Steinbrocken, Glassplittern und den eigenen Eingeweiden vermischen könnte? So eine Atmosphäre ist bekanntlich Gift für das Investitionsklima und der Alptraum jedes Kapitalisten.

Unglücklicherweise kann fast jeder geistige Tiefflieger, der halbwegs das Internet bedienen kann Rezepte fürs Bombenbasteln finden. Das hätte beinahe auch in Deutschland Menschenleben gekostet, allerdings hat technische Inkompetenz dem Täter einen Strich durch die diabolische Rechnung gemacht.

Ich hoffe ich habe jetzt genug Angst in euren Köpfen geweckt, um ungehindert meine Lösungsvorschläge durchboxen zu können, denn verängstigte Menschen handeln bekanntlich eher instinktiv als rational. Falls nicht: Killerbienen, Serienmörder, 9/11!!! So, das dürfte reichen. Ich hätte da auch ein paar Lösungsvorschläge in meiner Trickkiste. Internetzensur, flächendeckende Kameraüberwachung, Gedankenpolizei.

Das Fazit: Sprengstoff in den richtigen Händen (z.B. in meinen) ist gut und kann sogar Spaß machen – in den falschen Händen ist er einfach nur doof.